Loading...

Jeck op Deck


Session 2020/2021

Geschäftsbericht zur JHV – angepasste Rede


Liebe Piratinnen und Piraten,
 

in Vorbereitung auf den Geschäftsbericht 2020/2021, hatte ich auch den Blick auf die aktuellen Pandemie-Zahlen, insbesondere die des Rhein-Sieg-Kreises über die letzten 4 Wochen. Ja die Zahlen befinden sich im Sinkflug.

Letztes Jahr bei der Jahreshauptversammlung an gleichem Platze waren wir ähnlich guter Stimmung wie derzeit und hatten noch so ein Fünkchen Hoffnung, die anstehende Session irgendwie ans Laufen zu bringen. 

Wie wir alle aus dem Rückspiegel betrachtet wissen, kommt die Redewendung „ein Satz mit x, das war wohl nix“ voll zum Zuge.

Die Sessionsveranstaltungen mussten abgesagt werden. Die Piratencrew saß fest an Land, im Bereich des Siebengebirges und auch darüber hinaus. Kontakt zu halten, wurde durch die Pandemie-bedingte Gesetzeslage schwierig. Was früher die Brieftaube war, wurde von Messenger-Diensten übernommen. Virtuelle Stammtische nebst Vereinsgeburtstagsfeier am 12. Dezember 2020 wie auch Online-Trainings der Tanzcorps wurden als Skype-Konferenzen angeboten, um den Kontakt nicht gänzlich zu verlieren. 

Die monatlichen Skype-Stammtische wurden im Schnitt von 15 Personen genutzt und auch das seit März laufende Musikquiz wird von einem rund 10-köpfigen Kreis gerne angenommen. Natürlich war und ist das kein Ersatz, aber zumindest ein Angebot. Jedoch auch alle virtuellen Angebote unterliegen einer gewissen Ermüdung, wenn man beruflich den gesamten Tag im Homeoffice verbringt und dann am Abend noch zwei Stunden zusätzlich aufmerksam am PC sitzen soll.

Aber irgendwas geht dann doch immer. So das vom Festausschuss noch im September organisierte Bogenschießen, wo mancher Kindertraum, einmal Robin Hood zu sein, sich erfüllte.

Am Karnevalssamstag gab es eine Corona konforme Kamelle-Besuchsaktion bei den Mädels der Tanzcorps, die gerne als Überraschung angenommen wurde.

Natürlich liefen im Hintergrund die Überlegungen und vorsichtige Planungen weiter: Was können wir tun, sollte eine Sessionsgestaltung 2021/2022 wieder möglich sein, um unseren Verein weiterhin attraktiv zu gestalten und die Anziehungskraft und Aufmerksamkeit zu steigern. 

Was gab es sonst noch beim Blick über den Mast: die Hoffnung, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie greifen, die Zahlen sinken und uns im Herbst die Mutanten nicht wieder in die Knie zwingen.

Ich ende mit den Worten - wie könnte es anders sein – : 

Ich wünsche euch allen eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

 

EUER Q, alias Heinz Arenz (Quartiermeister und Geschäftsführer der Ölbergpiraten)